Herzlich Willkommen auf der Homepage des Bergedorfer Sportmedizinsymposions

Liebe Kolleginnen und Kollegen,


das fünfte Bergedorfer Sportmedizin-Symposion
beschäftigt sich mit dem Schulterschmerz der
Sportlerin. Das heißt nicht, dass die dort verhandelten
Themen für Männer uninteressant wären.
Aber der Schwerpunkt liegt auf Erkrankungen, die
bei Frauen sehr viel häufiger vorkommen als bei
Männern - wie der idiopathischen Schultersteife und
der multidirektionalen Instabilität.
Die Erkenntnis, dass es geschlechtsspezifische Unterschiede
in den Krankheitshäufigkeiten gibt, ist nicht
neu, wird aber in letzter Zeit zunehmend bekannter.
Diese Unterschiede basieren zum großen Teil, aber
nicht ausschließlich, auf dem Einfluß der
(Geschlechts-) Hormone. Daher freut es uns sehr, dass
wir einen prominenten Endokrinologen als Referenten
für einen Vortrag gewinnen konnten,
der uns Gelegenheit gibt, ein wenig über den
orthopädisch-traumatologischen Tellerrand der Sportmedizin
hinaus zu diskutieren.
Selbstverständlich werden neue operative und
nichtoperative Strategien auch diesmal nicht fehlen -
mit Vorträgen zum Impingement und zur Rotatorenmanschettenruptur
sowie zu dem physiotherapeutisch
immer wichtigeren Konzept der
Scapulo-thorakalen Dyskinesie.
Wie in den vergangenen Jahren steht die Diskussion
während der Fachvorträge und während des
zweiten Teils am Abend im angenehmen, kollegialen
Rahmen im Vordergrund der Veranstaltung.
Wir wollen Bewährtes voneinander lernen, Neues
diskutieren, vielleicht gemeinsame neue Projekte
beginnen. Weil wir uns so die Freude an der täglichen
Arbeit erhalten, brauchen wir eigentlich auch
keine Fortbildungspunkte - trotzdem wird auch dieses
Symposion natürlich von der ÄK Schleswig-Holstein
akkreditiert.
Hierzu laden wir Sie erneut recht herzlich in die schönen
Räume des Viktor-Gollancz-Hauses in Reinbek ein.
Ihre


Dr. med. Matthias Soyka
Prof. Dr. med. Jürgen Bruns
Dr. med. Helge Riepenhof